trio albtrieb trio
pünklichkeit & anarchie
w.v.wizlsperger


Die aktuelle CD

wien liegt am meer

ist Jammermusik auf höchstem Niveau, jedoch ohne
gänzlichen Verzicht auf den handelsüblichen Tiefgang.
Edwin Hagedorm

käuflich zu erwerben im krimisalon – zu bestellen bei loewenhertz

pünklichkeit & anarchie

vormals pünktlichkeit + anarchie

hannes löschel

harmonium, gesang, dseigs

w.v.wizsperger

gesang, euphonium, elektrokindergitarre

wien liegt am meer

© loewenhertz 2018 / loew 029
gespielt, gesungen und recordiert in der hörberatung, august 2017

Unser besonderer Dank gilt:
Martin Stellnberger
für die freundliche Überlassung des Titelbildes
'Vienna 10am - Wien am Meer' aus der Serie Vienna pm.
David Müller für Mix und Mastering.
Martin Zrost für die freundliche Überlassung der 'pünklichkeitsuhr' (s.u.) aus der Serie 'kleinere und größere interventionen'.
Johannes Novohradsky für schöne Potos in Farbe und Schwarz/Weiß
und schließlich, jedoch nicht zuletzt, dem SKE-Fonds für die finanzielle Handreichung.

So richtig schön gespart haben wir am Booklet, und das hat wiederum zur Folge, dass es gar keines gibt. Als artige Verbeugung vor den Hörerinnen und Hörern, die die Liedtexte nicht nur hören sondern auch lesen wollen, haben wir die nämlichen – garniert mit kurzen Hörbeispielnen – unter der Rubrik text+musik in der Reihenfolge ihres Erscheinens zusammengestellt.

dank an martin zrost ©

01 im zug

Theodor Kramer / Hannes Löschel

02 wien liegt am meer

Peter Ahorner / Hannes Löschel

03 stiller marsch

W.V.Wizlsperger

04 die probleme

W.V.Wizlsperger / Hannes Löschel

05 oaschloch to go

Peter Ahorner / Hannes Löschel

06 vermächtnis

Antonio Fian / Hannes Löschel

07 inventio IV

Johann Sebastian Bach

08 take this waltz

Leonhard Cohen

09 a whiter shade of pale

Keith Reid / Gary Brooker, Matthew Fisher

10 drinkin song

William Butler Yeats / Hannes Löschel

marken pflastern ihren weg

11 hamburg

W.V.Wizlsperger / Hannes Löschel

12 landeler

Hannes Löschel

13 um vier uhr früh

Theodor Kramer / Hannes Löschel

14 mariella

W.V.Wizlsperger / Hannes Löschel

15 erzherzogstrauer

Hannes Löschel

Die hochgeschätzte

Frau Dr. Susanne Schedtler

Geschäfts- und Archivleiterin im Wiener Volksliedwerk, hat sich das ganze angehört und die nachstehenden, doch sehr freundlichen Worte gefunden:

Irgendwie erinnert mich der Titel an unsere 2016er wean hean Veranstaltung 'Österreich, das Meer und die Sehnsucht nach der Ferne'. Viele dachten der Titel bezeichne ein neues Ensemble, wurde so vielerorts zitiert und ging damit in die Geschichte des Festivals ein. Fest steht: Der Verlust des österreichischen Zugangs zum Meer aufgrund politischen Weltgeschehens sitzt nach 100 Jahren immer noch tief. Nun haben sich zwei kundige, der Wienerlied- und Jazzszene wohlbekannte Herren, nämlich Vincenz Wizlsperger und Hannes Löschel, dem Thema gewidmet. Zu diesem Zwecke gründeten die beiden ein neues Duo namens «pünklichkeit & anarchie». Nein, kein Schreibfehler, das «t» ist einer grafischen Notwendigkeit halber geopfert worden, vergleiche das Uhrensujet auf der Innenseite des Covers.

Ist die orthografische Anarchie also schon wegweisend? Ja und nein. Das musikalische Konzept der 15-Stücke-CD ist verblüffend einfach und genial: Löschels Harmonium begleitet den vortrefflichen Gesang des Herrn Wizlsperger, ab und an erklingt auch eine schauerliche Kinderelektrogitarre und das bekannte Euphonium des Sängers. Mit zwei von Löschel in Musik gesetzten Gedichten von Theodor Kramer ehren die beiden den niederösterreichischen Dichter, der heuer vor 60 Jahren starb (1 und 13). Das Titelstück wien liegt am meer (2) ist von Peter Ahorner und eine herrliche Liebeserklärung an die Donau: […] «waunst in da r wöhn bist liegt wien am meer / und host gnua eineglaht bist du auf deine art / ein wiena hanseat und ohne zweife / aum genseheife wie ich ein admiral». Es gibt leider kein Booklet, wo man so etwas nachschauen kann, da muss man schon die Versschmiede direkt anfragen, um diese Kleinode korrekt zitieren zu können. Für stiller marsch (3), die probleme (4) – das Kollegium Kalksburg lässt grüßen –, hamburg (11) – Hans Albers forever! – und mariella (14) zeichnet Wizlsperger auch als Texter verantwortlich bzw. als wienerischer und eigenwillig sprachgewandter Adapteur der englischen Texte von Leonhard Cohen (take this waltz, 8) oder Procul Harum mit a whiter shade of pale (9), einem der erfolgreichsten Stücke der Rockmusik aus dem Jahre 1967, bei dem es auch irgendwie um das Meer geht. Auf jeden Fall gibt es ein breites Spektrum: Antonio Fian (vermächtnis, 6), William Butler Yeats (drinkin song, 10), Peter Ahorner (s.o. und oaschloch to go, 5), wortreiche Gegenwartsanalysen oder eben der sentimentale Griff in die Kiste der Lieblingsstücke. Herrliches präsentiert Hannes Löschel neben den Vertonungen von Liedtexten an Instrumentalem: J.S. Bach (inventio IV, 7), landeler (12) und erzherzogstrauer (15). Früher hätte ich als Musikethnologin geurteilt: Sattsam in der Tradition verbleibend, aber doch souverän im Heute angekommen. Heute sage ich: leiwand, die ganze Scheibe, aber so richtig!
SuS, Bockkeller #3, 2018

Und der von uns nicht minder geschätzte

Herr Mario Lang

schreibt im Augustin No. 461
fast alle Sterne vom Himmel herunter (wo wir Menschen sind):

Windschiefer Kinder-E-Gitarren-Lärm begleitet den Einstand eines neuen Duos, welches sich auf den hirnrissigen Namen Pünklichkeit & Anarchie angesprochen fühlt. Hinter dieser zeitgerechten Gesetzlosigkeit stecken die Herren Hannes Löschel (u.a. Löschel . Skrepek . Zrost) und Wolfgang Vincenz Wizlsperger (u.a. Kollegium Kalksburg), und auch der Albumtitel klingt nach narrische Schwammerl: Wien liegt am Meer! Die Darbietung, vorgetragen auf Harmonium, Euphonium, Kinder-E-Gitarre (Anm. p&a: bei uns heißt das Elektrokindergitarre) und Gesang verknüpft Wiener Freistil mit hanseatischem Wellenklang samt psychedelischem Abgang. Verschaukelt werden unerhörte Textschmankerln von Theodor Kramer, Peter Ahorner, Antonio Fian und W.V.Wizlsperger. Schmankerln wie 'mia is wuaschd, wea mei hornhaut griagt (Achtung: nicht die an der Ferse), owa ans muasd no wissn, ois wos sunst in mia drin is, des ghead gaunz allah dia'. Die Reise führt vom Gänsehäufel bis rauf an die Elbe und irgendwann erklärt sich auch der Werktitel – 'waunsd in da wön bisd, liegd wien am mea!' Alle Sterne den beiden Süßwassermatrosen für ihre Meer-Zeit-Autonomie!
Lama

Und was sagt

Alexander Kochman

auf musicaustria.at dazu? Folgendes:

Schön wäre es ja schon – und vielleicht eine der wenigen Möglichkeiten – die lebenswerteste Stadt der Welt doch noch 'ein bissl leiwander' zu machen. Dieser Vision widmen sich 'pünklichkeit & anarchie' alias Hannes Löschel (Harmonium, Gesang) und Wolfgang Vincenz Wizlsperger (Gesang, Euphonium, Elektrokindergitarre) auf ihrem aktuellen Album 'wien liegt am meer' (loew 029).
Auch musikalisch werden aus dem Volkstümlichen bekannte Klänge und Instrumentierungen mit Rhythmen und Harmonien südländischer Regionen vereint, was ein Album erschafft, das Heim- und Fernweh gleichermaßen hervorzurufen vermag. Neben selbst verfassten Wienerliedern und einer mit Harmonium und Euphonium arrangierten Interpretation von Johann Sebastian Bachs 'Inventio IV' finden sich auch Coverversionen von Pop-Klassikern wie etwa Procol Harums 'A Whiter Shade of Pale' und Leonard Cohens 'Take This Waltz' auf 'wien liegt am meer' wieder.  Diese Coverversionen fügen sich nahezu nahtlos in die selbst komponierten Songs ein. Dies liegt zum einen an dem durchaus volkstümlichen Grundcharakter der Instrumentierung und an den in Mundart vorgetragenen humoristischen Texten und zum anderen an den gecoverten Titeln und deren Stimmung an sich. So geht die düstere Leichtigkeit Cohens perfekt in der Wiener Melancholie und deren leicht depressiven Grundstimmung auf.
Humor und Melancholie …
Humoristisch und gleichzeitig düster, vielleicht auch etwas makaber: So könnte man die Texte auf 'wien liegt am meer' umschreiben. Zeilen wie 'Am Gänseheifl bin i a Admiral' und 'I sitz do und friß mei Knackwurscht' bringen die ZuhörerInnen trotz teils dramatischer Stimmung zum Schmunzeln. Originelle Formulierungen wie diese wechseln sich stellenweise mit Passagen aus Gedichten des niederösterreichischen Lyrikers Theodor Kramer ab und erschaffen so unterschiedlichste erzählerische Welten. Trotz des reduzierten Einsatzes verschiedener Instrumente – getragen werden die 15 Titel meist durch das Harmonium – fühlt sich dieses Album erstaunlich abwechslungsreich an und vermag es gekonnt, die Aufmerksamkeit der ZuhörerInnen auf mehreren Ebenen zu fesseln. 'wien liegt am meer' zeigt wunderbar, wie volkstümliche Klänge mit einer freieren Zugangsweise klingen können.
Alexander Kochmann